Autor Thema: Projekt: SWR u. Power Meter nach TF3LJ  (Gelesen 2179 mal)

Offline DL5VA

  • Normales Mitglied
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Antw:Projekt: SWR u. Power Meter nach TF3LJ
« Antwort #105 am: 03. Juli 2019, 15:04:19 »
Hallo Selbstbauer,
ich habe begonnen eine Materialbestellung vorzubereiten. Hat jemand eine Bestellbezeichnung für das 7" TFT-Display und gibt es damit schon Erfahrungen? Auch hinsichtlich der Software und Kalibrierung. Benötigt man zusätzlich noch zusätzliche Buchsen- bzw. Steckerleisten. Auf der Leiterplatte sind dafür Bohrungen vorhanden.  Was verbirgt sich auf der Leiterplatte unter der Bezeichnung "Spare"? Der Schaltplan ist da wenig hilfreich.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Volkmar, DL5VA


     

Offline BO_Andy

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 186
Antw:Projekt: SWR u. Power Meter nach TF3LJ
« Antwort #106 am: 03. Juli 2019, 16:14:55 »

Offline DL5VA

  • Normales Mitglied
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Antw:Projekt: SWR u. Power Meter nach TF3LJ
« Antwort #107 am: 03. Juli 2019, 17:09:39 »
Danke Andy,

Ich werde das bestellen.
Bist du aber sicher das es dieser Spezifikation ist. Auf dieser E-Bay-Seite sind noch mehr Typen angegeben.


Danke für die Antwort.


Volkmar, DL5VA 

Offline BO_Andy

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 186
Antw:Projekt: SWR u. Power Meter nach TF3LJ
« Antwort #108 am: 03. Juli 2019, 18:04:50 »
Hallo Volkmar du kannst diese beiden letzten aus der Liste nehmen Display Typen Verwenden wichtig ist das es ein Display mit dem RA8875 ist der Unterschied zwischen denn beiden ist der TP bei denn einen ist er resestiv  und bei denn anderen Capazietiv

Offline DL5VA

  • Normales Mitglied
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Antw:Projekt: SWR u. Power Meter nach TF3LJ
« Antwort #109 am: 03. Juli 2019, 22:08:06 »
Danke Andy für die Unterstützung.

Volkmar, DL5VA


Offline DL5VA

  • Normales Mitglied
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Antw:Projekt: SWR u. Power Meter nach TF3LJ
« Antwort #110 am: 07. Oktober 2019, 20:57:45 »
Hallo Selbstbauer,

1. Laut Schaltplan hat die SWR-Brücke einen Ausgangswiderstand von75 Ohm (R25,R26 2x150 Ohm), wenn man
    entsprechend Vorschlag auf 50 Ohm ändert, dann müsste man auch R29 und R31 ändern. Gibt es dazu Berechnungen
    bzw. Erfahrungen?

2. Hat jemand C18 (Abgleichkondensator für die Sekundärseite des Übertragers T2 ) beschaltet und nach welchen
    Kriterien wird dieser abgeglichen?       

3.  Wie wird RF_Sample beschaltet?

Volkmar, DL5VA

Offline Andreas

  • Moderator
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 232
  • Ohm's law
    • Tulipan-Forum
Antw:Projekt: SWR u. Power Meter nach TF3LJ
« Antwort #111 am: 08. Oktober 2019, 12:39:46 »
Hallo Volkmar,
ich denke, soweit ist hier noch niemand. Ich selbst warte auf die Möglichkeit, einen 5"-LCD anschließen zu können, was scheinbar im jetzigen Entwicklungsstadium noch nicht geht.
Ich habe deshalb noch nicht mit dem Bau angefangen.

Gruß
Andreas
73, DO9AH

Offline DL5VA

  • Normales Mitglied
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Antw:Projekt: SWR u. Power Meter nach TF3LJ
« Antwort #112 am: 10. Oktober 2019, 17:44:17 »
Hallo Selbstbauer,

ich habe 56 Ohm / 2 Watt Widerstände zum Selbstkostenpreis abzugeben (passend zu den von Andy besorgten Leiterplatten). ich habe versehentlich acht VPE bestellt (je 10 Stück).
Hersteller-Teilnummer: CRGH2512J56R. Bei Interesse bitte per PN melden.
Leider fehlen mir noch die Schaltungsunterlagen für die Leiterplatte. 

Volkmar, DL5VA   

Offline BO_Andy

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 186
Antw:Projekt: SWR u. Power Meter nach TF3LJ
« Antwort #113 am: 14. Oktober 2019, 19:33:36 »
Einen steife würde ich dir abnehmen sage mir bitte per pn was du für haben willst

Offline Andreas

  • Moderator
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 232
  • Ohm's law
    • Tulipan-Forum
Antw:Projekt: SWR u. Power Meter nach TF3LJ
« Antwort #114 am: 15. Oktober 2019, 20:51:47 »
Da ich schon das Board habe, welches Andy im Frühjahr hat machen lassen und auch den Teensy 3.2, wollte ich all kleines Zwischenprojekt das SWR-Powermeter aufbauen. Uwe hatte ja auch schon eine Boom hier eingestellt.
Aber ich frage mich jetzt, ob wir alle vom Gleichen reden.
In der Boom gibt es Kondensatoren von C1 bis C10, Widerstände von R1 bis R14, wobei 11 und 12 fehlen.
Auf der Platine gibt es aber auch C11 und C12, die widerum in der Boom fehlen. Auf den Fotos sind es Kondensatoren, aber welche?

Volkmar du sprichst in einem früheren Post von R25, R26, C18 usw. Ich nehme an, du hast ganz andere Platine(n).
Bin gerade etwas ratlos.

Gruß
Andreas

Edit:
Andy, woher hast du die Gerberdaten für diese Board?
« Letzte Änderung: 15. Oktober 2019, 20:55:06 von Andreas »
73, DO9AH

Offline Andreas

  • Moderator
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 232
  • Ohm's law
    • Tulipan-Forum
Antw:Projekt: SWR u. Power Meter nach TF3LJ
« Antwort #115 am: 15. Oktober 2019, 21:40:32 »
mmmh,
ich habe hier eine Boom inkl. Schaltplan gefunden, der zu deinem Board passen könnte, Volkmar:
https://groups.io/g/RadioStuff/files/Power%20and%20SWR%20meter/VU3SQM/Power%20SWR%20Meter%20Combo%20Board%20BOM%20&%20Notes..pdf

Hier gibt es auch eine Info zu C18:
https://sites.google.com/site/lofturj/power-and-swr-meter---rev
=
Die obige Schaltung ist die gleiche wie beim ursprünglichen Projekt des Leistungs- und SWR-Messgeräts, jedoch wurde jetzt ein variabler Kondensator mit 22 pF am Vorwärtsausgang hinzugefügt, um die Kopplung zwischen Vorwärts- und Rückwärtsausgang zu minimieren. Eine noch höhere Kapazität kann die Isolation weiter verbessern, dies verringert dann jedoch auch die Empfindlichkeit des SWR-Messwerts. Mit anderen Worten, 22pF scheint ein guter Maximalwert zu sein, wenn dieselben Kerne wie ich verwendet werden, und 30 schaltet die Secondaries ein. (Bitte ignorieren Sie die HF-Beispielausgabe. Diese wurde für einen anderen Zweck verwendet :)
Mit 30 Schaltungen an den Sekundären und dem Kondensator bei 22 pF erhalte ich das niedrigste SWR bei 1,03 bei 28 MHz, wenn ich in eine gute Dummy-Last übertrage. 1,13 bei 50 MHz. Zwei parallel geschaltete 50-Ohm-Scheinlasten sollten einen SWR von 2,0 ergeben. Ich erhalte etwas mehr als 1,85 bei 28 und 50 MHz, gut genug.
Jedoch - Wenn Sie das Messgerät für Leistungen von 600 W oder weniger verwenden, würde ich empfehlen, die Transformatoren auf 20 Umdrehungen zu ändern. Dies ergibt eine viel bessere Isolation am oberen Ende des Bandes und kann sogar zu einer guten Leistung des Messgeräts bei 50 MHz führen. In diesem Fall hilft der Kondensator auch noch weiter, aber ich vermute, dass 5 - 10 pF eine gute Einstellung wären.

Aber ich denke, das kennst du schon.

Mir hilft das allerdings nicht weiter.

73, DO9AH