Autor Thema: Mein Aufbau  (Gelesen 8939 mal)

Gast

  • Gast
Antw:Mein Aufbau
« Antwort #15 am: 17. Februar 2019, 18:56:29 »
was mir gerade noch einfällt, Artur hat empfohlen zwischen dem VFO und dem Gehäusedeckel ein paar U-Scheiben zu legen
damit das Gehäuse beim Festziehen der Mutter vom Drehgeber nicht zu sehr mechanische Spannung auf das UI-PCB ausübt.



Offline hb9trt

  • Moderator
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 453
  • Mr. Tulipan
Antw:Mein Aufbau
« Antwort #16 am: 17. Februar 2019, 20:56:10 »
Hallo Gast

Guter Tipp. Werde ich noch machen.

Habe die ersten beiden BPF Filter des SParrow ausgemessen. Die liegen offenbar nicht nebeneinander. Zuerst das 80m, das ist mit etwas Dämpfung auch im 160m tauglich, das wissen wir ja, ist ein Kompromiss, das Filter geht für 160m etwas zu weit hoch in der Frequenz.

Aber ich werde dann einen thred eröffnen. Wenn ich fertig bin. Etwas abenteuerlicher Aufbau... Aber geht.

Gruss Reto

Gast

  • Gast
Antw:Mein Aufbau
« Antwort #17 am: 17. Februar 2019, 21:00:19 »
freue mich schon auf Deine Messresultate.

Naja, vielleicht ist es dem kompakten Aufbau geschuldet.

Offline hb9trt

  • Moderator
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 453
  • Mr. Tulipan
Antw:Mein Aufbau
« Antwort #18 am: 17. Februar 2019, 21:02:04 »
Ach, ev. Hst es auch mit der gegenseitigen Beeinflussung zu tun, das 2. Filter ist dann das für 15 bis 10m.

Gruss Reto

Offline hb9trt

  • Moderator
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 453
  • Mr. Tulipan
Antw:Mein Aufbau
« Antwort #19 am: 23. Februar 2019, 01:00:06 »
So, in der Zwischenzeit ist auch die RF Platine zu einem grossen Teil bestückt. Soweit, dass ich diese mal mit der UI verbinden und einen ersten Anpasstest im Gehäuse machen kann.

Noch nicht bestückt sind die Spulen im LPF, der SWR Trafo, die Endstufen Transistoren und der Endstufentrafo. Das HF Kabel zwischen UI und RF ist noch nicht angefertigt, da die fertig gekauften nichts taugen, mache ich die mir nun lieber selber wie beim Tulipan. Der Rest ist drin.
Es stellt sich nun noch die Frage ob irgendwo ein TC1-1T rein muss. Zumindest auf meinen Platinen sind das alles TC4-1T. Aber bei Andreas glaube ich muss irgendwo ein TC1-1T rein. Da stellt sich bei mir die Frage, warum nur auf dem V2.1 Board und nicht auf dem V2.0 Board? So grundsätzlich anders kann der HF Teil da ja gar nicht sein.

Meine ersten Erfahrungen:

Pfostenleisten, ja, ich gehe davon aus, wenn man ein Video geschaut hat, dann kann man sich eine Menge Arbeit ersparen. Ich habe zwar keines gesehen, aber ich bin sicher, dass ich der einzige bin, der darüber stolperte. Es müssen lange Pfostenleisten wie beim Tulipan sein, diese dann aber etwas kürzen und der 2. Steg verschieben. Nun, nach einer Auslötübung (immer toll bei Pfostenleisten) lötete ich einen solchen rein, der war dann eben etwa 2-3mm zu lang, also kürzen und Steg verschieben, das gleiche bei der Verbindung des Lautsprecher Signals. Am Schluss passte alles. Die Abstandshalter gingen rein und das Sandwich ist fertig. Die Abstände der Seitenbleche mit den Klinkenbuchsen, Powerbuchse etc passen. Nur die Switches sind etwas zu lang. Da habe ich in den Kappen (Knöpfe) den mittleren Steg etwas abgetragen, danach klappe das auch.

Stromaufnahme ist etwa 280mA mit etwas Lautsprecher Pegel bis ca. 300mA. Es rauscht, aber ohne DDS ist das wohl irgend ein Rauschen. Die DDS habe ich gemessen. Da kommt die 4 fache Frequenz raus wie erwartet (mit einer 500MHz Sonde). Das ganze ist etwas verbeult, wie Gast irgendwo schrieb. Interessanterweise wird der Sinus wieder ziemlich schön, wenn ich auf dem 10m Band bin und somit über 100MHz an der DDS liegen.

Natürlich kann ich mit dieser Konstellation noch nicht viel aussagen über Empfang oder senden. Eigentlich gar nichts  :)
Zumindest rein elektrisch liegt keinen grösseren Fehler vor, aber was noch nicht heisst, dass das ganze gleich funktioniert, wenn die DDS  mit dem RF Board verbunden ist. Aber obwohl es langweilig wäre, warum mal nicht auf Anhieb funktionieren?  :) Daran wage ich aber noch gar nicht zu denken.

Es gibt nun noch etwas langweilige (für mich zumindest) Arbeiten zu erledigen, damit ich die restlichen Bauteile auch noch einbauen kann. Der SWR Trafo herstellen (fand ich etwas mühsam) und den PA Trafo (auch mühsam mit den Kupferröhrchen und dem Schlauch durch diese hindurch, damit der Lack auf dem Draht nicht verletzt wird).. Dann die LPF Spulen. Die sind zwar fertig, aber noch nicht abisoliert und da habe ich immer noch kein Patentrezept. Je nach Draht kann man die Methode "grosses Löteisen, 400 Grad, einen satten Tropfen Lötzinn und damit dem Draht nachfahren...) anwenden. Aber ich habe auch Draht anderer Herkunft, da geht das nicht, der Lack scheint einen viel höheren "Verdampfpunkt" zu haben. Da musste ich mit dem Sandpapier ran...und manchmal mit dem kleinen Bunsenbrenner und danach Sandpapier.. das finden nicht alle Toll, wegen dem Ausglühen des Kupfers, aber bis jetzt konnte ich nie etwas nachteiliges feststellen.
Auf alle Fälle sind da mit diesen Teilen noch ein paar Stunden Arbeit angesagt. Wann ich dazu komme, kann ich noch nicht sagen, morgen muss ich mich mal um etwas total anderes als Amateurfunk kümmern... die Bäume ums Haus herum müssen geschnitten werden.  :)

Gruss
Reto

Offline hb9trt

  • Moderator
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 453
  • Mr. Tulipan
Antw:Mein Aufbau
« Antwort #20 am: 23. Februar 2019, 21:59:55 »
So, der Sparrow ist fast fertig, RX läuft perfekt...aus Anhieb. Aber.... das kommt später...

Heute lötete ich noch die Spulen für das LPF ein. MIt der Kratzmethode ging das gut, ich habe auch die fertigen Ringe von Artur.
Dann noch den SWR Trafo gebaut, diesmal ging es nicht mit dem 0.5er Draht... brachte das DIelektrikum mit Draht aus RG58 nicht durch. So nahm ich 0.4er und das ging dann flott.
Noch die BNC Buchse rein, die habe ich mal ausgelassen, damit ich den SWR Trafo noch anständig montieren konnte.

Nun einschalten: Perfekt, Es rauscht mit ungefähr -120dB. Dann -73dB rein und siehe da. Perfektes Signal, sauberer Sinus und -73dB in der Anzeige.

ABER (ich habs ja angetönt)

Ich schalte den Sparrow aus. Und dann wieder ein...kein Ton... Signal im Display ist da, aber keine Audio. Wieder ausschalten und einschalten. Dasselbe... 1-2 Minuten warten, wieder einschalten...funktioniert wieder.

Also sowas hatte ich noch nicht. Ausschalten und Einschalten geht nicht. Ausschalten etwas warten und einschalten geht wieder.

Ich habe alle Lötstellen im Bereich der Audio PA nachgelötet...nützt nichts. Ev. Software? Ich muss da mal experimentieren, aber ich habe noch keinen Adapter für die Host Buchse. Muss also mit DFU Mode die neue Software laden. Trotzdem, das glaube ich auch nicht so recht.

Hat jemand eine Idee?

Gruss
Reto

Offline hb9trt

  • Moderator
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 453
  • Mr. Tulipan
Antw:Mein Aufbau
« Antwort #21 am: 24. Februar 2019, 00:39:48 »
Hier mal ein Bild des aktuellen Standes. Mit dem VFO Knopf (sauteuer) von Elecraft, aber für micht stimmts. Der ist sein Preis wert..Nachdem ich auch den Drehgeber Mod gemacht habe (Feder flach gedrückt) dreht sich der VFO mit dem Elecraft KX3 Knoof wie der des KX3 selber. Man merkt nicht mal etwas von einem mechanischen Geber. Fühlt sich an wie ein hochwertiger optischer. Das VFO lässt sich auch mit schnellem Drehen (Finger in der Vertiefung des VFO Knopfes) drehen. Macht wirklich Spass. Ich hatte damals noch für andere OM's 4 Knöpfe bestellt direkt in den USA. Für ca. 19 Dollar das Stück + Porto (und da liegt der Haken, die haben scheinbar nur einen Universalpreis für das Porto...egal ob Du einen Knopf oder einen komletten K3S kaufst.

Aber: Ändern können wir das nicht. Falls aber jemand eine SAmmelbestellung macht, und es kommen einige zusammen, dann kommt der Preis runter. Bei der QRP AG wird wohl kaum etwas zu machen sein. Die haben für ELecraft Produkte leider "Apothekerpreise". Auch aus diesem Grund habe ich alle Elecraft Bausätze und andere Artikel direkt in den USA bestellt. Bei mir spielt dann das Porto keine Rolle. Denn aus DL wäre es nicht viel kleiner, auch da kommt es auf den Lieferanten an. Nicht ob Post, DHL oder ein anderer Provider. Einige holen mit dem Porto noch etwas Marge raus.

Also, zu meinem Audio Problem kann ich sagen, dass dies anscheinend bekannt ist. Ich habe parallel zu meiner Meldung im Forum eine EMail an Artur geschickt, welche auch promt beantwortet wurde. Er sagte mir, dass dies davon kommt, da der SParrow im Mono Betrieb läuft (1 Lautsprecher). Er empfahl mir 2 C's zu tauschen und zwar die 2 Stück 100nF rechts vom PA IC. Diese durch 10uF (Keramik) ersetzen.
Ich hab sie noch nicht ersetzt. Ich habe leider keine 10uF kermaik C's hier. Aber ich kann bestätigen. Ausschalten 1 Minute warten einschalten und es geht IMMER. Somit glaube ich nicht an Fehler beim Zusammenbau.

Hat das Problem niemand anders? Oder habe ich den Mod mit den C's hier irgendwo verpasst? Also ich meine damit, habt ihr den schon umgesetzt?

Also, wenn das geht, dann wäre das das erste Gerätchen das etwas komplexer ist und auf Anhieb läuft. Also doch langweilig ;)


Gruss
Reto

Gast

  • Gast
Antw:Mein Aufbau
« Antwort #22 am: 24. Februar 2019, 06:43:19 »
sporadisch keine NF ist aber bekannt und dokumentiert und erfolgreich umgesetzt  :D

Guckst Du
https://www.sdr-tulipan-dl.de/index.php?topic=165.0
« Letzte Änderung: 24. Februar 2019, 06:58:19 von Gast »

Offline hb9trt

  • Moderator
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 453
  • Mr. Tulipan
Antw:Mein Aufbau
« Antwort #23 am: 24. Februar 2019, 10:16:40 »
Hatte gerade noch 2 Stück 10uF vom Tulipan aber in der 1206 Ausführung. Ich kriegte sie trotzdem irgendwie rein.

Ergebnis: Audio Fehler ist weg! Problem gelöst.

Nun also noch die Endstufe. Sollte heute noch die 4 Kupferröhrchen erhalten für den Trafo. Ob ich heute noch dazu komme glaube ich nicht, denn jetzt muss (darf) ich weg an einen Geburtstagsparty....

Gruss
Reto

Gast

  • Gast
Antw:Mein Aufbau
« Antwort #24 am: 24. Februar 2019, 15:38:13 »
ich habe jetzt eben bei eBay einen Kenwood TS440 VFO Knopf für 12 Euro ersteigert.
Mal sehen ob man den gebrauchen kann....  :D
Ist so einer wo man am Ring den Drehwiderstand einstellen kann.




Ja das ist so eine Sache mit dem Porto aus den USA.
USPS Flatrate Priority Package kostet wohl mittlerweile über $40 wobei es
ziemlich egal ist wie schwer der Inhalt ist.

Beim Aliexpress habe ich auch einige teils massive Drehknöpfe, auch in 40mm entdeckt.
Liegen aber selbst beim Chinamann weit über 20 Euro
« Letzte Änderung: 24. Februar 2019, 18:51:38 von Gast »

Offline hb9trt

  • Moderator
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 453
  • Mr. Tulipan
Antw:Mein Aufbau
« Antwort #25 am: 24. Februar 2019, 17:33:28 »
Hallo Gast.

Die Haptik mit dem KX3 Knopf ist der Hammer. Da kommt KX3 Feeling auf. Ich glaube ein guter massiver Knopf kostet auch was. Die Plastik Teile von Artur funktionieren zwar, aber das macht keine Freude.
Bin gespannt was Dein Knopf von Kenwood bringt.


Gruss
Reto

Gast

  • Gast
Antw:Mein Aufbau
« Antwort #26 am: 24. Februar 2019, 17:49:51 »
die von Reichelt waren zunächst auch vielversprechend, recht massiv, nur leider eiern die fürchterlich.
Zudem ist die Bohrung nicht genau 6mm, sondern größer.
Das ist nie zentriert. Ich wollte im QRL mal probieren die auf der Drehbank größer zu bohren und dann
eine Hülse einzusetzen.






Offline hb9trt

  • Moderator
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 453
  • Mr. Tulipan
Antw:Mein Aufbau
« Antwort #27 am: 25. Februar 2019, 21:57:06 »
Ja sehen gut aus, mir fehlt Das finger Loch. Das ist super beim elecraft Knopf..

So, Endstufen Trafo ist drin. Es fehlen noch 2 10nF Kondensatoren und die Endstufen FETs müssen noch rein, dann kann mal gesendet werden. Wahrscheinlich morgen, dann kommen diese Teile an.

Gruss Reto